Fotografieren ist für mich das ausschnitthafte Betrachten der Welt, ja, geradezu das Suchen von Ausschnitten. Was außerhalb des Sucherbildes liegt, ist für einen Moment lang nicht von Belang.

Fotografie ist zudem das Festhalten von Vergänglichem und somit magisch.